AGENDA VORMITTAG

08:00 UHR 
TÜRÖFFNUNG UND WELCOME-KAFFEE

09:00 UHR 
ERÖFFNUNG

Martin Andenmatten, Präsident SMFS und CEO Glenfis AG

09:15 - 09:45 UHR
«Sustainability» -- was heisst das für uns?
Andrej Vckovski, Netcetera-Gründungspartner und CEO der Netcetera Gruppe

09:45 - 10.15 UHR 
Informationssicherheit: Vom „Department of No” zum Business Partner
Sascha Maier, SV Group

10:15 UHR
KAFFEEPAUSE (45min)
VERNETZUNG IN DEN AUSSTELLUNGSBEREICHEN UND NETWORKING-SESSIONS
11:00 - 11:30 UHR
DevOps und DevSecOps im Schweizer Banking 

Aarno stellt die Secure Banking Operation Platform vor, die auf DevOps in Entwicklung und Betrieb basiert: Agile Entwicklungsprozesse, Container-Plattformen und Tools für das operative Security Engineering sind Kernthemen. Auf der Seite des Technologiepartners liegt der Fokus auf der DevOps-Pipeline und -Technologie, auf der Seite der Kernbankenapplikationen auf den Erfahrungen beim Aufbau dieser Systeme, dem Testen und dem Umgang mit Risikobewertung und Sicherheitsfragen.

Aarno Aukia

11:30 - 12:00 UHR

The Shiny New Thing that really helps!

Paul Wilkinson, Gamingworks

When I announced on Linkedin (as a joke) that I had a new framework that would change everything!  I had 8 times the usual amount of hits! 
We in IT like shiny new things (Agile, Lean, DevOps, ITIL4). Thinking (and hoping) that they will solve our problems, but many of our problems come from the fact that we haven’t got the basics right! And we never got the old shiny things to do what they were intended to do. I have seen this repeat in cycles over the last 40 years. Einstein once said ‘Insanity is doing the same thing over and over again and expecting different results’, sadly we in IT are trying to prove Einstein wrong. 

 

Now digital transformation is the latest Industry Shiny New Thing. But 70% of transformation initiatives fail to achieve the hoped for values. Confirming Einstein’s observation. So why are they failing? What are the basics we still haven’t got right and what is the ‘Shiny New Thing’ that will make everything better?  In this session Paul will look back at 40 years of experience with hundreds of organizations and will share:

  • the top 5 challenges as summarized from Industry reports

  • Links to 30 articles & blogs with insights and advice 

  • 10 ‘post-its’ containing actions for your improvement backlog

12:00 - 12:45 UHR
MITTAGESSEN-PAUSE
VERNETZUNG IN DEN AUSSTELLUNGSBEREICHEN UND NETWORKING-SESSIONS

AGENDA NACHMITTAG

Breakout Sessions (je 30min)

13:15 - 13:40 Uhr 

Track: Agile Service Management – PLENUM
Service orientierte IT ist wichtig und gut. Wie können wir nun die Service Management Fähigkeiten nutzen, um mit den Fachbereichen gemeinsam und flexibel an den richtigen Themen zu arbeiten?
Wo befinden wir uns auf der Reise zum gemeinsamen Wertbeitrag? Was sind unsere Pläne, unsere Erfahrungen und unsere Erfolgsfaktoren? Wo hat es funktioniert, und warum? Wo sind wir auf Hindernisse gestossen, was hat uns Probleme bereitet? In einem kurzen Praxisreferat will ich auf diese Punkte eingehen und aufzeigen, wie wir das bei Helvetia umgesetzt haben und was unsere nächsten Schritte sind
Daniel Reimann, SMFS Award-Winner 2021
Track: Zertifizierung in Service Management – Raum Luzern
Der Weg zum Integralen Management System  - ohne SM kein effizientes Operations ; ohne effizientes / effektives Operations kein erfogreiches / sicheres Unternehmen
Sandra Thurnheer

Track: Artificial Intelligence – Raum Bern 3

Wie schaffen wir es neuen Möglichkeiten in Veränderungen und Kultur zu transferieren.

Neue Arbeitsmethoden oder Arbeitsmodelle versprechen uns oft ein Mehrfaches an Effizienzsteigerung. Mit Begeisterung starten und benutzen viele solche Modelle aber mehr als eine neue Möglichkeit zu schaffen erreichen viele nicht. Warum reicht es nur bis zu Möglichkeit und nicht zur gewünschten Veränderung? Neue Möglichkeiten sind nicht was wir uns wünschen, aber warum gelingt uns die Unternehmensweite Veränderung nicht? Auf diese Frage versuchen wir eine Antwort zu finden, um es in Zukunft anders anzugehen.

Philipp Hagedorn

Track: Zeitgemässe Weiterbildung – Raum St. Gallen
Das Ohr am Markt – Most Wanted 
Unternehmen haben andere Anforderungen an die Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter als noch vor 2 Jahren. Es hat sich ja auch viel bei uns verändert seitdem. Es gibt einen deutlichen Trend zur Spezialisierung.  Die Abkehr vom one-size-fits-all ist zwar nicht neu, aber stärker geworden. Ich möchte einen Überblick geben im Dschungel der Zertifizierungen und deren Zusammenhänge aus der Sicht eines der renommiertesten Examens-Institute.
Stephan Brendel 

13:45 - 14:10 Uhr

Track: Value Stream Management – PLENUM
Buch «WERTVOLL - Eine Value Stream Story»
„Wir müssen die Kosten senken und nicht erhöhen!“ – mit dieser Aussage startet der packende Roman über die Transformation des Hamburger Saftherstellers Jacobsen. Nach dem Generationenwechsel in der Geschäftsführung will Alexander Jacobsen die längst überfällige Modernisierung in Gang setzen. Dabei stößt er auf eine aussichtsreiche Managementmethode: Value Stream Management. Wird damit der Turnaround gelingen? Der Leser erfährt, wie ein Team mit gemeinsamen Kräften neue Wege beschreiten lernt und überraschende Lösungen entdeckt. 
Dieses Buch ist eine Kombination aus Roman und Fachbuch – jedes Kapitel steht für sich selbst. Im zweiten Teil des Buches zeigen die Autoren, was sich konkret hinter dem Value Stream Management verbirgt und wie sich dieser Ansatz in der Praxis umsetzen lässt.
 
Auf der Bühne schlüpfen die Autoren in die Rollen der Akteure des Buchs und erläutern die Value Stream Story im Rahmen einer moderierten Diskussion. Über „Fish Bowl“-Elemente können sich die Teilnehmer in die Diskussion einbringen und von den Erfahrungen profitieren.
Autoren: Folkert JungDierk Söllner, Martin AndenmattenBernd EbertFinja Enke, José Silva, Thomas Pröpper
Track: Agile Service Management – Raum Luzern
Das Rezept für agiles Service Management = Standards + Lean Startup + Low-Code
Zünden Sie den Digitalisierungsturbo und schaffen Sie mit agilem Service Management die ideale Basis für die schnelle und effiziente Digitalisierung - nicht nur in den IT-, sondern vielmehr auch in den non IT-Bereichen. Gerne zeigen wir Ihnen auf, wie wir die Zutaten Low-Code Entwicklung, Lean Startup inklusive Minimal Viable Product sowie starke Standards zu erfolgreichen Service Management Lösungen mischen. Agiles Service Management bedingt natürlich auch Werkzeuge um Workflows oder Formulare dynamisch und ohne Betriebsunterbruch anpassen zu können. Mehr zu den Zutaten und der Zubereitung des agilen Service Management-Gerichtes inklusive Praxisbericht in unserem Referat!
Michel Stucki​, Thom Spring
Track: Value Stream Management – Raum Bern 3

Vom Wert der Daten: Maximierung der Wertschöpfung in industriellen Dienstleistungen

Die Nutzung von Daten für neuartige Services hat für industrielle Unternehmen grosse strategische Bedeutung. Für die Bereitstellung und Verarbeitung von Daten müssen die Unternehmen aber hohe Investitionen tätigen, oft ohne von vornherein zu wissen, ob sich daraus am Ende genügend Wert ergeben wird. In diesem Referat diskutieren wir praxisorientierte Ansätze für die Wertschöpfung mit Smart Services.

Jürg Meierhofer

Track: DevOps - Raum St. Gallen
5 Dinge, die wir aus Site Reliability Engineering (SRE) mitnehmen können.
Und warum Unternehmen nicht Google’s SRE, sondern ihr eigenes SRE brauchen.
Alex Lichtenberger

World Coffee Sessions (je 45min)

14:20 - 15.05 Uhr 

Track: Information Security Management – Raum Bern 1-3
Wir bauen ein ISMS in 30 Minuten
  • Ein ISMS ist mehr als ein Kartenhaus
  • Wir erleben zusammen wann, wo, wie & warum das ISMS-Kartenhaus einstürzt
  • Wir lernen zusammen, welches die tragenden Pfeiler sind
  • Wir erkennen, dass ISO Spass machen kann & darf
Mathias Traugott und Janina Hunsperger
Track: Multiprovider Management – Raum Bern 1-3

ITSM mit DevOps und externem Provider. Eine spannende Möglichkeit für Unternehmen, um DevOp einer ITSM-Lösung skalierbar zu gestalten.

  • Unterschied zu üblichem DevOps

  • Herausforderungen erkennen und begegnen

  • Erfahrungen austauschen

Edo Bezemer, Bernhard Nyffenegger

Track: Artificial Intelligence  – Raum Bern 1-3

AI powered Service Management    

  1. Use Cases für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Bereich Service Management ? 

  2. Chancen / Gefahren / Rahmenbedingungen  ? 

  3. Welche Skills / Capabilities braucht es dazu ?  

Susanne Bandi

Track: DevOps – Raum Bern 1-3
IT-Service Management muss sich der agile-lean Bewegung anpassen, doch wie gelingt der Change im laufenden Betrieb? 
Diese Hypothese wollen wir gemeinsam in der World Coffee Session bestätigen oder auch widerlegen
Drei Tische stehen bereit mit den Fragen:
  • Wie muss sich ITSM der kulturellen Bewegung anpassen?
  • Was bedeutet der Change für das bestehende Betriebsmodell?
  • Ist es überhaupt ein Change oder nur ein Hype, der keinen Einfluss auf das bewährte haben wird?
  • Wie nimmt Eurer Unternehmen diese Challenge an?
Sven Ossenberg

15:05 - 15.35 Uhr

KAFFEEPAUSE

15:35 - 16:15 UHR 

Gast-Referat: 
Unmögliches Möglich Machen - Mut schafft Erfolgserlebnisse 
Wenn wir tun, was wir schon immer tun wollten, dann brennen wir für eine Sache. Wir erleben, dass auch andere Feuer dafür fangen und verbreiten unseren Erfolg. Dabei legt Janis McDavid das Augenmerk darauf, dass der Sprung ins Abenteuer immer kopfüber, niemals aber kopflos erfolgen darf. 

Janis McDavid

16:15 - 17.15 UHR 

Award Verleihung

Maria Rickli, Glenfis AG

17:15 - 17.20 UHR 

Zusammenfassung und Überleitung zum Apéro

Beda Rickenbacher, Vize-Präsident SMFS

AB 17:20 - 18:30 UHR

Apéro Riche

SEI MIT DABEI.